Freitag 24.07.2009

SPRINT GEHT „ON AIR“

„Sprint-Cast - Null Eins“. Eine elektronische Stimme begrüßt den Besucher der Sprint-Website, wenn er den ersten „Video-Podcast“ von Sprint ausgewählt hat. Video-Podcast - das ist ein Kunstwort, dass aus den Begriffen iPod und Broadcasting zusammengesetzt ist. Es steht für eine Serie von Medienbeiträgen, die automatisch über das Internet bezogen und über ein sogenanntes RSS-Feed zukünftig sogar abonniert werden können.

Mit dem neuen Format informiert Sprint seine Kunden und die interessierte Öffentlichkeit künftig in unregelmäßigen Abständen über Neuigkeiten aus dem Unternehmen. Über neue Technologien und Verfahren, über unser Engagement in Sachen Umweltschutz - z.B. die Förderung des WWF.

Oder über besondere Einsätze, wie den Einsatz der Sprint-Drohne über dem Kölner Stadtarchiv. Und tatsächlich behandelt „Sprint-Cast Null Eins“ auch das Thema Drohne. Berichtet wird über ihre innovative Technik, über ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und eben über den Einsatz der Drohne.

Für die Moderation der Podcasts verpflichtete Sprint zwei professionelle Journalisten. Den Anfang macht Christian David. Er berichtet im WDR Fernsehen aus vielen Lebensbereichen in NRW; vor allem in den Sendungen Lokalzeit aus Köln, Aktuelle Stunde, WDR aktuell und diversen WDR Sondersendungen. Berufliche Ausflüge in die ARD und Phönix runden seine TV – Tätigkeit ab. Parallel zum aktiven Fernsehgeschäft hat er, zusammen mit vier WDR – Kollegen, vor einem Jahr die Medienberatungsfirma „sixpack –Medienkompetenz Hoch6“ gegründet. „Menschen fit machen für ihren Auftritt in den Medien“ ist die Hauptaufgabe unserer Agentur, sagt der 41jährige.

Unterstützt wird er von Jens Gleisberg, der seit 1995 als Journalist für Fernsehen und Hörfunk arbeitet. Ein Schwerpunkt ist die wirtschaftspolitische Berichterstattung in der Regionalberichterstattung im WDR Fernsehen.

Komplexe Themen verständlich machen, das ist der eine Antrieb. Der andere ist der Spaß an der Sprache und der Möglichkeit, Bilder im Kopf der Zuschauer entstehen zu lassen. Das hat er bei ZAK im WDR und bei Frontal im ZDF gelernt - heute profitiert er von diesen Stationen auch bei seiner Arbeit für die Sendung "Menschen bei Maischberger" in der ARD.

Aber nicht nur die Moderatoren-Crew ist hochkarätig besetzt. Das ungewöhnliche Sound-Logo stammt aus der Feder des Düsseldorfer Komponisten Hans Steingen. Er hat sich unter anderem durch die Musik für den viel diskutierten Film „Eine einzige Tablette“ von Adolf Winkelmann einen Namen gemacht. Darüber hinaus ist er in der Musikbranche als Komponist, Arrangeur und Produzent für unterschiedliche internationale Künstler bekannt geworden. Sein Sound-Logo setzt bewusst nicht auf einen Ansatz, der einem wie auch immer gearteten aktuellen Zeitgeist folgt. Sprint ist Vorreiter in Sachen Innovation im Sanierungsmarkt. Ein Soundlogo, dass sich aktuellen Trends anbiederte, hätte spätestens nach zwei Jahren erneuert werden müssen und passt daher nicht zum Stil des Unternehmens.

Mit den Video-Podcasts setzt Sprint auch in Sachen Kommunikation Standards in der Branche – und spielt zugleich in der ersten Liga der modernen Unternehmenskommunikation mit. Denn Video-Podcasts sind ein sehr neues Format. Selbst große, internationale Unternehmen sind hier erst in der Experimentierphase. Insofern ist der erste Podcast zwar wieder mal ein Maßstab für die Wettbewerber. Aber nicht der Maßstab für die weiteren Podcasts von Sprint. Denn das Format, da sind sich die Macher sicher, wird sich im Laufe der nächsten Zeit noch wesentlich verändern. Man darf also gespannt sein.

Die sprint.cast-Ausgaben finden Sie hier.

Zurück zur News-Übersicht
rocket fire
cloud
cloud cloud
Jetzt bewerben Vielen Dank!
mit nur einem Klick!