DIE AUFGABENTEILUNG BEI SPRINT

Zentral steuern und vor Ort helfen

Wir sind Deutschlands größtes Sanierungsunternehmen und haben den Anspruch, dies auch auf Dauer zu bleiben und unsere Position am Markt weiter auszubauen. Dazu ist es wichtig, dass alle unsere Geschäftsbereiche optimal aufgestellt sind und Hand in Hand arbeiten. Jeder muss wissen, was seine Aufgabe ist und wer erforderliche andere Aufgaben im Unternehmen übernimmt. Als Dienstleister sind wir vor allem auf unseren Kontakt und Service vor Ort angewiesen, den wir mit unserem deutschlandweiten Niederlassungsnetz garantierenDie klassischen Geschäftsbereiche und Abteilungen sind in der Hauptverwaltung in Köln angesiedelt und gebündelt.

Hauptverwaltung

Die verschiedenen Abteilungen

Unsere Sprint-Hauptverwaltung ist die Zentrale für das ganze Unternehmen und hat Ihren Sitz in Köln. Ihr sind alle Abteilungen zugeordnet, die für die Führung und Ausrichtung unseres Unternehmens verantwortlich sind. Hier laufen Zahlen, Fakten, Meinungen, Interessen, Planungen und Visionen aus dem gesamten Unternehmen zusammen und bestimmen den Erfolg von Sprint. Zugleich hat die Hauptverwaltung die Aufgabe, die Sprint-Niederlassungen in ihrem operativen Geschäft zu unterstützen.

Die kurzen Wege vor Ort in Kölnsind dabei häufig eine Abkürzung zum Ziel. Was sich hinter den einzelnen Abteilungen verbirgt und welche Aufgaben dort erledigt werden, erfahren Sie mit nur einem Klick auf den jeweiligen Bereich.

Personalabteilung

MITARBEITER FINDEN UND BINDEN

Die Aufgabe unserer Sprint-Personalabteilung in Köln ist es, geeignete Mitarbeiter zu finden und langfristig zu binden.

Die Mitarbeitersuche beginnt beim sogenannten „Recruiting“ per Print- oder Online-Stellenanzeige oder in Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern. Die Bewerbungen gehen entweder in der Personalabteilung oder direkt in der Niederlassung ein. Die Einstellung der Wunschkandidaten wird dann von dort mit der Personalabteilung abgestimmt. Bei anspruchsvollen Tätigkeiten findet nach dem ersten Vorstellungsgespräch vor Ort ein weiteres mit einem „Personaler“ in der Sprint-Hauptverwaltung in Köln statt. Die Personalabteilung gibt dann auch die Jobzusagen und fertigt die Arbeitsverträge aus. Zudem betreut sie die Azubis in unseren Niederlassungen in ganz Deutschland.

Der Bereich Personalentwicklung kümmert sich um die individuelle Karriereplanung. Besonders wichtig sind dabei die jährlichen Zielgespräche mit jedem einzelnen Sprint-Mitarbeiter. Die Personalabteilung ist auch für die Gehaltsabrechnungen zuständig und Ansprechpartner bei sämtlichen Fragen zum Arbeitsvertrag, zu Vergütungen, Sozialleistungen usw. Über Gehaltserhöhungen und Prämien verständigt sie sich regelmäßig mit der Geschäftsführung.

Zu den Leistungen gehören auch Beratungen durch ICAS, eine Organisation von Psychologen und Therapeuten, an die sich Mitarbeiter und Angehörige bei psychischem Stress wenden können. Die Kosten werden von Sprint vollständig übernommen.

FiBu, Kfm, Team, Mahnwesen

GELD BEWEGEN UND VERFÜGBAR MACHEN

Bei Sprint sind die Finanzbuchhaltung (FiBu), das Kaufmännische Team und das Mahnwesen für die buchhalterische Seite des Geldverdienens zuständig.

Sie bilden zusammen eine Abteilung, die dafür verantwortlich ist, dass der Liquiditätsfluss von Sprint nicht abreißt. Und das ist bei vielen tausend Projekten Jahr für Jahr eine Menge Arbeit. Die FiBu schreibt Kundenrechnungen, bezahlt Lieferantenrechnungen, stellt Gutschriften aus und kontrolliert die Zahlungseingänge. Sollte eine Zahlung tatsächlich einmal ausbleiben, wird gemahnt – wenn nötig mit Hilfe von Rechtsanwälten.

Zu den täglichen Aufgaben der Finanzbuchhaltung gehören auch das Festhalten von Geldbewegungen – wie Erträge aus Guthaben und Aufwendungen aus Krediten – sowie das große Thema Reisekosten. Bei unserem deutschlandweiten Niederlassungsnetz und zahlreichen Einsätzen vor Ort entstehen viele Auslagen für Anfahrt, Hotelunterbringung und Verpflegung, die in der FiBu geprüft, gebucht und erstattet werden.

Darüber hinaus wachen die Finanzprofis über das Anlagevermögen von Sprint und erstellen am Ende des Geschäftsjahrs den Jahresabschluss. Auch hier ist Sorgfalt oberstes Gebot. Denn sobald das Zahlenwerk vorliegt, entscheidet ein strenger Wirtschaftsprüfer darüber, ob bei Sprint die Bücher in Ordnung sind.

Controlling

MIT KENNZAHLEN DAS UNTERNEHMEN STEUERN

Unsere Controlling-Abteilung erarbeitet Kennzahlen, die für die erfolgreiche Führung des Unternehmens benötigt werden.

Wie jeder Privatmensch muss auch ein Wirtschaftsbetrieb wie Sprint wissen, was er sich leisten kann und was nicht. Das herauszufinden ist, sehr einfach formuliert, Sinn der Kostenrechnung – eine der wichtigsten Aufgaben des Controllings. Sie ermöglicht es, Kosten und Erlöse vorab zu ermitteln und sie den Plan-, Soll- und Ist-Daten gegenüberzustellen.

Das Vertriebscontrolling trägt dazu bei, dass die Vertriebsstrategie von Sprint zielgerichtet umgesetzt wird. Mit Hilfe der ermittelten Zahlen ist klar erkennbar, ob die Ziele erreicht wurden oder nicht. Analog dazu gibt es mit dem Einkaufscontrolling ein ganz ähnliches Steuerungsinstrument, das Sprint beim gezielten Einkaufen unterstützt. Auch die Sprint-Niederlassungen, nehmen das Controlling in Anspruch – z. B. für die Steuerung ihrer eigenen betriebswirtschaftlichen Ergebnisse und deren Auswertung oder bei Fragen zum Umgang mit Finanztools wie Navision oder Excel.

Transparente Daten als Grundlage wichtiger Entscheidungen – allen voran ist darauf die Geschäftsleitung angewiesen. Schließlich stellt sie die Weichen für die künftige Entwicklung des Unternehmens. Der Erfolg von Sprint zeigt: Unsere Steuerung funktioniert einwandfrei.

Marketing

VORTEILE KOMMUNIZIEREN UND DAS PROFIL SCHÄRFEN

Bei Sprint konzentriert sich das Marketing vor allem auf die Kommunikation. Ziel ist es, das Profil von „Deutschlands innovativstem Sanierungsunternehmen“ bekannt zu machen und zu schärfen und sich von den zahlreichen Konkurrenten in Deutschland klar abzusetzen.

In enger Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur erstellt das Marketing von Sprint dazu ein breites Spektrum an Werbemitteln – von der klassischen Broschüre oder Anzeige in Fachzeitschriften über Internetauftritte und innovative Sprint-Podcasts bis zu fachspezifischen Infos wie den Sprint-Datenblättern. Und wenn ein Mitarbeiter bei einem Kundenbesuch ein Werbegeschenk mitbringt, ist auch das zuvor von der Abteilung bestellt worden.

Unser Marketing organisiert zudem Veranstaltungen wie Tage der offenen Tür, Messen und Ausstellungen, Neueröffnungen und Jubiläumsfeiern der Niederlassungen oder Veranstaltungsreihen wie die Sprint-Roadshows in ganz Deutschland. Und weil die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden insbesondere für künftige Werbemaßnahmen wichtig sind, fällt auch die die Auswertung der Kundenzufriedenheit in die Zuständigkeit des Sprint-Marketings.

Damit auch jede Niederlassung und Abteilung schnell und unkompliziert an die Werbemittel und Unterlagen kommt, die sie benötigt, hat das Marketing einen Online-Webshop eingerichtet. Die Abteilung sorgt selbst für die Verwaltung der Plattform – und dafür, dass immer alles vorrätig ist.

Sprint-Akademie

WISSEN WEITERGEBEN UND VERMEHREN

Wir bei Sprint verstehen uns als lernendes Unternehmen, das sein internes Wissen weiterentwickelt und jedem Mitarbeiter und externem Interessenten zugänglich machen will. Dazu haben wir schon vor langer Zeit eine eigene Abteilung ins Leben gerufen: die Sprint-Akademie.

Die Sprint-Akademie plant die internen und externen Schulungen, wie z. B. Seminare zur Brandschadensanierung, Trocknungstechnik, Leckageortung und Schimmelpilzsanierung die übers ganze Jahr angeboten werden und stellt dazu einen Seminarplan bzw. ein Fortbildungsprogramm auf. Welche Themen sind aktuell, was muss geschult werden? Um das herauszufinden, hält die Sprint-Akademie ständig Kontakt zur Sprint-Geschäftsleitung und zu den Niederlassungen.

Zudem führt sie eine EDV-Liste, aus der sich der unternehmensweite Ausbildungsstand genau ablesen lässt. Die Sprint-Akademie wählt auch die Referenten aus und erstellt gemeinsam mit ihnen die Präsentationen. Im Angebot sind neben den Seminaren auch viele besondere Veranstaltungen – etwa das „Forum Praxis“, „ShowHow“, „Sprint im Dialog“ oder Reihen wie „Unterwegs mit …“.

Zu den weiteren Aufgaben gehören auch das Verschicken von Einladungen, das Führen von Anmeldelisten und das Buchen von Hotelzimmern. Im Lauf der Jahre hat sich die Sprint-Akademie auch bei unseren Kunden einen hervorragenden Ruf erarbeitet, die unsere Wissensvermittlung und Organisation zu schätzen wissen. Der Lohn und Beleg ist z. B. die Akkreditierung von Sprint als Bildungsdienstleister der Initiative „gut beraten“.

Produktentwicklung

AUS IDEEN LÖSUNGEN SCHAFFEN

Unsere Sprint-Produktentwicklung hat die Aufgabe, mit maßgeschneiderten Angeboten und Lösungen auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Dazu zählen neue eigens entwickelte Sprint-Produkte wie naturnahe, lösungsmittelfreie Reinigungsmittel, umweltfreundliche Desinfektionsmittel oder ungiftige Geruchsneutralisatoren, aber auch unsere innovativen Methoden in der Gebäudetrocknung, Brandschadensanierung, Messtechnik oder Schimmelsanierung.

Darüber hinaus werden in der Abteilung auch zukunftsträchtige neue Geschäftsfelder identifiziert und erschlossen – ein konsequentes Vorgehen, das in Businessplänen dokumentiert wird. Die Produktentwicklung arbeitet dazu mit dem wissenschaftlichen Beirat, unabhängigen Labors und Forschungseinrichtungen zusammen. Die AbteilungProduktentwicklung informiert zudem die Öffentlichkeit in Vorträgen und Publikationen über den Stand der Entwicklung, meldet sich in konkreten Schadenfällen als Experte zu Wort oder bewertet Gutachten zu Wasser- und Brandschäden, Mikrobiologie und Gebäudeschadstoffen.

Intern steht die Abteilung jedem mit Rat und Tat zur Seite, der ein Sanierungskonzept für eine dieser anspruchsvollen Schadenarten erarbeiten muss. Die Abteilung ist aber nicht nur selbst Ideenschmiede, sie ist für das gesamte betriebliche Vorschlagswesen bei Sprint verantwortlich. Das heißt: Sie berät und unterstützt Mitarbeiter, die Ideen für neue Projekte haben und diese umsetzen möchten.

Projektmanagement

PROJEKTE BEGLEITEN UND KOORDINIEREN

Seit Februar 2013 ist bei Sprint eine neue Position besetzt worden: die des Projektmanagers. Organisiert als Stabsstelle der Geschäftsführung, ist seine Hauptaufgabe die Koordination von Projekten, die bei Sprint zu zahlreichen Themen und von den unterschiedlichsten Fachbereichen angestoßen werden. Damit reagiert Sprint auf eine weitere Herausforderung des Wachstums, die sich in großen Unternehmen häufig als Problem erweist: verschiedene Abteilungen so gut miteinander zu „verdrahten“, dass Projekte schnell und erfolgreich durchgeführt werden können.

Der Projektmanager behält den Überblick, unterstützt Projektleiter, erstellt Projektpläne und begleitet die Entwicklung bis zum Abschluss. Er muss übergreifend mit allen am Projekt beteiligten Mitarbeitern kommunizieren und eine enge Abstimmung zwischen den Fachabteilungen, der IT und Services ermöglichen – und auch selbst eigene Ideen beisteuern.

Qualitätsmanagement

QUALITÄTSSTANDARDS SETZEN UND ÜBERPRÜFEN

Unsere Abteilung Qualitätsmanagement (QM), Großkundenbetreuung, Technische Koordination entwickelt und produziert die Ablaufpläne, Verfahrens-, Arbeits- und Prüfanweisungen, die das Qualitätsniveau von Sprint entscheidend mitbestimmen. Die Mitarbeiter verteilen z. B. die Stundenlohnberichte in ganz Deutschland und sorgen für die Bearbeitung von Beschwerden an die Geschäftsführung. Gegebenenfalls prüfen sie auch Schadenersatzforderungen. Alle eingegangenen Beschwerden werden bewertet – und bei berechtigten Einwänden die richtigen Hebel bewegt, um die Qualität zu optimieren. Die Abteilung ist auch der kompetente Ansprechpartner für Sprint-Rahmenvertragspartner.

Mit ihrer langen Erfahrung im Dienste von Großkunden unterstützt sie zudem die Geschäftsführung bei Vertragsverhandlungen. Schließlich ist sie auch für das Standard-Leistungsverzeichnis von Sprint zuständig und pflegt sowohl die Stammdaten als auch die Leistungsdatensätze in der Sprint-Projektakte SESAM. Im dritten Aufgabenfeld, der Technischen Koordination, geht es um die flächendeckende Umsetzung unseres hohen Technikstandards bei Sprint. Die Mitarbeiter besuchen unsere Niederlassungen, schreiben Revisionsberichte und entwickeln Verbesserungsmaßnahmen, die vor Ort implementiert werden.

Außerdem überprüfen sie die Einhaltung von Maßgaben und Richtlinien an den Einsatzorten und übernehmen auch das Monitoring und IKS – unser Internes Kontrollsystem.

Arbeits- und Umweltschutz

SICHERHEIT, GESUNDHEIT UND UMWELT FÖRDERN

Unsere Mitarbeiter vom Arbeits- und Umweltschutz haben ein wichtiges Anliegen: die Sicherheit und Gesundheit aller Kollegen bei Sprint zu gewährleisten. Dabei setzen sie vor allem auf Prävention. Sie unterstützen z. B. die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen oder verfassen Anweisungen und Informationen, damit Sprint-Mitarbeiter ihre Arbeit von vorneherein sicher ausführen können. Darüber hinaus ist der Umweltschutz ein wichtiges Aufgabenfeld.

Sprint hat sich als Sanierungsunternehmen, das täglich mit Schadstoffen und Verunreinigungen in Berührung kommt, sehr früh zu seiner Verantwortung bekannt. Schon seit Jahren nimmt Sprint deshalb in puncto Umweltschutz eine Vorreiterrolle in der Branche ein. Als interner Ansprechpartner steht die Abteilung allen Sprint-Mitarbeitern bei Fragen zu Arbeits- und Umweltschutzthemen zur Verfügung. Außerdem sorgt sie dafür, dass die vielen gesetzlichen Auflagen erfüllt werden. Unterstützt wird sie dabei von externen Beratern und der Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro und Medienerzeugnisse.

Wichtig für den Erfolg ist die Einbindung aller Mitarbeiter. Dafür sorgen unter anderem spezielle Informationsangebote, in denen regelmäßig zu Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzthemen informiert wird. So bleibt jeder auf dem Laufenden und kann dazu beitragen, sich selbst, seine Kolleginnen und Kollegen und die Umwelt vor Schäden zu bewahren.

Service-Center

KUNDEN UND KOLLEGEN UNTERSTÜTZEN

Unser Sprint-Service-Center funktioniert nach dem Prinzip „K & K“. Das heißt: Es betreut sowohl Kunden als auch Kollegen. Das Team bietet Unterstützung nach innen und außen, informiert und leitet Informationen weiter. Und das 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. So viel Service dient natürlich vor allem guten Kundenbeziehungen – vom entscheidenden Erstkontakt bis zur intensiven Betreuung von Bestandskunden. Bei jährlich über 130.000 Anrufen ist die Bandbreite der Anliegen und Stimmungen groß, was es für die Menschen hinter den Telefonen nicht immer ganz leicht macht. Aber die halten sich an ihre „3 Fs“:

Fachkompetenz, Freundlichkeit und Flexibilität. Auch intern ist die Unterstützung groß. Kollegen, die unterwegs sind, werden telefonisch zu wichtigen Ansprechpartnern weitergeleitet. E -Mails und Faxe bearbeitet. Die Sprint-Niederlassungen werden bei der Pflege der Schadenakten unterstützt und bei zu vielen Anrufen entlastet. Vom guten Wissensmanagement im Service-Center profitieren nicht zuletzt die Sprint-Projekte selbst.

Schließlich haben die Mitarbeiter auch organisatorisch alles im Griff. Sie legen jedes Jahr mehrere tausend Projekte in der digitalen Projektakte SESAM an und pflegen auch das Sprint-Telefonbuch. Das verhindert, dass man beim Einsatz plötzlich vor der falschen Haustür steht. Zudem führt das Service-Center regelmäßig Kundenzufriedenheitsbefragungen durch.

IT & Services

SUPPORT GEBEN UND PLANEN

Unsere Abteilung IT & Services spielt eine zentrale Rolle für den Tagesbetrieb von Sprint. Sie betreibt das Rechenzentrum, plant und beschafft sämtliche Kommunikations- und IT-Systeme und sorgt für deren Installation und Betreuung – in den Sprint-Niederlassungen und der Hauptverwaltung in Köln. Das Zauberwort ist „Support“. Und den bieten die Experten aus einer Hand – von der ersten Bedarfsanalyse über die Planung bis zur Lösung von Computer- und Softwareproblemen.

Damit alle Systeme problemlos miteinander kommunizieren können, sind sie zu einem unternehmensweiten Netzwerk zusammengeschlossen, das von den geschulten Administratoren und Technikern betreut wird. Selbstverständlich gehören Telefonanlagen, Smartphones und Notebooks ebenso dazu. Denn längst umfasst der Begriff Informationstechnik viel mehr als nur PCs. Und bevor jeder Sprint-Mitarbeiter mit Web, E-Mail und Officepaketen effizient loslegen kann, müssen Lizenzen erworben und spezifische Anpassungen vorgenommen werden. Zudem ist die Abteilung Projektleiter in Sachen SESAM. Hier laufen alle Fäden zur Konzeption und Weiterentwicklung der Sprint-eigenen elektronischen Projektakte zusammen.

Eine enorme Aufgabe, denn SESAM steuert nicht nur die gesamten Arbeitsabläufe bei Sprint, sondern hat seit der ersten Version immer wieder neue technologische Standards im Sanierungsmarkt geschaffen – und das soll so bleiben.

Fuhrpark

MOBILITÄT GEBEN UND SICHERN

Unsere Abteilung Fuhrpark könnten wir auch „Flottenmanagement“ oder „Fleet Management“ nennen. Aber bei Sprint hat der alte Begriff Tradition. Geändert haben sich mit unserem stetigen Wachstum aber sicherlich die Anforderungen an unseren Fuhrpark. Unsere Sprint-Fahrzeuge befinden sich jetzt ständig im Einsatz und bringen große Kilometerleistungen hinter sich. Die Abteilung muss daher sehr darauf achten, dass alle Fahrzeuge immer dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.

Und das heißt heute vor allem: den neusten Umweltstandards. Sobald eine Niederlassung ein neues Fahrzeug braucht, schickt sie der Abteilung einen Antrag. Der wird dort eingehend geprüft und nach Bearbeitung an die Geschäftsführung weitergeleitet. Ist die Anschaffung genehmigt, wickelt der Fuhrpark die gesamte Fahrzeugbestellung ab. Das Aushandeln günstiger Leasingverträge gehört natürlich mit zum Geschäft, genauso wie die Überwachung der Auslieferfristen. Sollte es zu einem Unfall gekommen sein, organisiert die Abteilung nach Eingang der Unfallmeldung alle notwendigen Maßnahmen bis hin zur Reparatur.

Bei Haftpflichtschäden wird unsere Versicherung informiert. Deshalb ist es auch so wichtig, dass jeder Fahrzeugschaden sofort an den Fuhrpark gemeldet wird. So sorgt die Abteilung Fuhrpark dafür, dass Sprint jederzeit mobil bleibt.

Zentraleinkauf

PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN EINKAUFEN

Die Abteilung setzt das um, was eigentlich immer zu empfehlen ist: zentral einzukaufen. Denn wenn man einen losschickt, der gezielt und gut geplant für alle anderen einkauft, wird erstens nichts vergessen, zweitens nichts doppelt gekauft und drittens manches preiswerter. Genauso – jedenfalls im Prinzip – funktioniert unser Zentraleinkauf bei Sprint. Die Abteilung bündelt die unterschiedlichen Bezugsquellen für Produkte und für die Dienstleistungen von Nachunternehmern.

Dadurch erhalten wir nicht nur günstigere Konditionen, auch bei der Lieferung werden wir bevorzugt behandelt. Zu diesem Zweck bedient sich die Abteilung einer speziellen Datenbank. Außerdem unterstützt der Zentraleinkauf die Sprint-Niederlassungenbei kaufmännischen Verhandlungen, erstellt Vorlagen für Kooperationsverträge und sucht auf Wunsch neue Nachunternehmer.

Um den Bedarf nach neuen Produkten und Dienstleistungen im Unternehmen zu klären, findet vierteljährlich eine sogenannte Produktrunde statt, zu der sich der Abteilungsleiter und sieben Niederlassungsleiter zusammensetzen. Anschließend können die Produkte und Dienstleistungen wie gehabt von den einzelnen Sprint-Niederlassungen abgerufen werden – dezentral.

Vertrieb

PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN VERKAUFEN

Der Vertrieb von Sprint kümmert sich auf den ersten Blick im Wesentlichen um den Verkauf unserer Produkte und Dienstleistungen. Wer aber genauer hinschaut und überlegt, der erkennt, dass die Abteilung noch für viel mehr verantwortlich ist. Denn durch den unmittelbaren Kontakt zu den Kunden ist sie das wichtige Ohr des Unternehmens. Sie nimmt unmittelbar wahr, welche Probleme die Kunden vor Ort haben und beschäftigen, wie unsere Sprint-Produkte und -Dienstleistungen ankommen und ob es Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit gibt.

Diese Informationen tragen die Vertriebsmitarbeiter zurück ins Unternehmen – in die Niederlassungen und die entsprechenden Fachabteilungen der Hauptverwaltung. So kann sich Sprint den Gegebenheiten am Markt immer besser anpassen: Unsere Sprint-Produkte werden auf die Markterfordernisse abgestimmt, Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit überwunden und die Abläufe optimiert. Und wenn all das im Blick ist, funktioniert auch das besser, was der Abteilung ihren Namen gibt: der Vertrieb.

Recht

Juristisch beraten, schulen und überwachen

Unsere Rechtsabteilung übernimmt viele verschiedene Aufgaben. Ein Beispiel: Als Marktführer steht Sprint unter besonderer Beobachtung seiner Wettbewerber und muss sich deshalb immer wieder auch gegen unfaire Angriffe zur Wehr setzen. In einem solchen Fall gibt unsere Rechtsabteilung eine erste Bewertung der Lage an die Geschäftsführung ab. Diese entscheidet dann, ob juristische Maßnahmen eingeleitet werden müssen. Bei Bedarf schaltet die Abteilung entsprechende Fachanwälte ein.

Ein Prozess ist natürlich immer das letzte Mittel. Die Abteilung leistet aber viel, um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen. So bietet sie intern eine Menge rechtlicher Unterstützung – zum Beispiel gegenüber Bauleitern bei der Abwicklung ihrer Projekte oder in der Beratung bei allen anfallenden Rechtsthemen. Darüber hinaus fördert sie das rechtliche „Fingerspitzengefühl“ von Bauleitern, Disponenten und Objektleitern in juristischen Fragen durch Schulungen.

In den Aufgabenbereich der Rechtsabteilung fällt zudem die Vertragserstellung und Vertragsverwaltung, zu der auch die Überwachung von Fristen für Rahmenverträge gehört.

Niederlassungen

DER TYPISCHE AUFBAU

In unseren Sprint-Niederlassungensorgen flache Hierarchien für schnelle Kommunikation und ein Höchstmaß an Flexibilität. Jede Niederlassung wird von einem Niederlassungsleiter geführt. Ihm direkt unterstellt sind seine beiden Stellvertreter für den Innendienst und den Außendienst. Der Sprint-Innendienst kümmert sich zunächst um die Disposition, das heißt die Einsatzplanung der Mitarbeiter der Niederlassung – z. B. für die Trocknungstechniker und Desinfektoren. Das sind die Fachleute für die Desinfektion mikrobiell verschmutzter Bereiche. Jede Sprint-Niederlassung verfügt mindestens über einen Desinfektor. Dem Sprint-Außendienst sind sämtliche Bauleiter und Baustellenkoordinatoren zugeordnet. Diese Organisationseinheit koordiniert im Anschluss an die Trocknung sämtliche Gewerke und kümmert sich zudem um Brandschadenprojekte und deren Sanierung.

DIE ÜBERGEORDNETE KOORDINATION

Bei Sprint gibt es einige Dienste, die bundesweit koordiniert werden und deren Einsatz eng mit den Niederlassungen abgestimmt wird:

Sprint-Messtechnik

Wir verfügen über eine Vielzahl an bundesweit stationierten Messtechnikern, die mit ihrer High-Tech-Ausrüstung beinahe jeder Leckage auf die Schliche kommen. Koordiniert werden die Messtechniker bundesweit über die zentrale Sprint-Messtechnik in Köln. Da im Vorfeld jeder Trocknungsmaßnahme – je nach Schadenbild – eine Leckageortung steht, ist die Abstimmung mit den Niederlassungen sehr eng.

Sprint-Industry

Für Großschäden bzw. Schäden an Gewerbeeinrichtungen ist Sprint-Industry zuständig. Die Kolleginnen und Kollegen richten ihren Fokus auf eine extrem schnelle Sanierung. Denn bei Sprint-Industry weiß man, dass der eigentliche Schaden die Betriebsunterbrechung ist.

Fachabteilung Elektronikschäden

Unsere zentral gesteuerte Fachabteilung Elektronikschäden kümmert sich um die Steuerung der Begutachtung technischer Geräte nach einem vermeintlichen Überspannungsschaden. Sie klärt z. B., ob tatsächlich ein Blitzschlag zum Überspannungsschaden geführt hat.