+++ Aktuelle Information zur Unwetterlage +++ 
Telefon

Bundesweite Servicenummer
0049·221·96 68 300
Unsere Servicenummer ist rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Alarm

Online-Schadenmeldung
Nutzen Sie unser Online-Formular für Ihre Schadenmeldung.

Für Privatkunden Für Geschäftskunden

Telefon

Rückrufservice
Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen?
Geben Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und die bevorzugte Anrufszeit an.
Wir rufen Sie zu Ihrem Wunschtermin zurück.

Meine Kontaktdaten:

Ausblenden

17.10.2019 | 2019

Autonomiebestrebungen ungebrochen

 

Entwicklung der autonomen Trocknung kommt voran


Sie hat die Größe eines Pilotenkoffers. Und sie hat es in sich. Die „Sprint-Box“, Herzstück der autonomen Trocknung bei Sprint, geht in die entscheidende Entwicklungsphase. Nach langen und intensiven Tests sind jetzt laufend drei Prototypen der zweiten Generation auf Realbaustellen im Einsatz. Sie liefern die Daten für die dritte – und letzte – Prototypengeneration. Dann soll in drei Pilotniederlassungen der Einsatz im Massenschaden getestet werden.

Die Erwartungen der Macher sind sehr hoch. Natürlich soll die Qualität der Trocknung mindestens so gut bleiben wie bisher. Wenn nicht besser. Zusätzlich soll sie möglichst energiesparend durchgeführt werden. In Zeiten der Klimadiskussion ist auch das für Sprint-Kunden ein wichtiges Thema. Eine eichkonforme Dokumentation des Stromverbrauchs wird zeigen, wie dieser Anspruch umgesetzt wird.

Auch die Kosten im Blick


Autonome Trocknung ist ein sehr komplexer Prozess, in den alle an einer Trocknung beteiligten Geräte eingebunden werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass der gesamte Trocknungsverlauf überwacht und jede Störung sicher übermittelt wird. Eine wichtige Motivation für die Entwickler sind zudem die Kosten. Vor allem von der optimierten Disposition von Geräten und Personal sowie von der Vermeidung unnötiger Vor-Ort-Termine erhoffen sich die Projektverantwortlichen spürbare Einsparungen.

Für Sprint-Kunden dürfte in Zeiten allzeit verfügbarer Informationen vor allem die digitale Infrastruktur der autonomen Trocknung von Interesse sein. Denn sie sorgt nicht nur für eine schnelle und transparente Schadenaufnahme und -organisation. Sie ist zugleich die Basis für die Zurverfügungstellung aller Informationen rund um den Schaden. Und zwar sowohl für Sprint-Kunden sowie – zukünftig – auch für Endkunden. Denn auch die möchten natürlich gerne wissen, was zu tun ist und wann die Trocknung abgeschlossen sein wird.

Mit ihrer „Konstruktion“ erfüllt die autonome Trocknung das Idealbild der Produktentwicklung bei Sprint. Basierend auf einer in der Branche völlig unerreichten Erfahrung in der Trocknung wird das handwerkliche und technische Knowhow mit individuell entwickelten Softwarelösungen kombiniert. Das Ergebnis: beste Trocknungsergebnisse bei reduziertem Energie- und Zeitaufwand. Und zugleich eine einfache und absolut transparente Einsicht in den Trocknungsverlauf für unsere Kunden. Damit leistet Sprint für sie einen wichtigen Beitrag für ihre Positionierung in einem härter werdenden Wettbewerb.